Nach Oben
LinkedIn Facebook Youtube twitter xing

Funktionsprinzip einer Biogasanlage - von der Wiese in die Heizung

In luftdicht abgeschlossenen Gärbehältern – den sogenannten Fermentern – wird mit Hilfe von Bakterien ein Vergärungsprozess angeregt und Biogas erzeugt. Die Bakterien gleichen denjenigen, die auch im Verdauungstrakt einer Kuh zu finden sind. Hauptprodukte des anaeroben Abbaus sind energiereiches Methan und Kohlendioxid. Da beide gasförmig sind, trennen sie sich vom Gärsubstrat und bilden die Hauptkomponenten des Biogases. Kohlendioxid ist nicht weiter oxidierbar, kann dann aber zusammen mit dem energiereichen Methan in Blockheizkraftwerken der Verbrennung zugeführt und ins jeweils lokal vorhandene Wärmenetz eingespeist werden.

Biogas wird umweltfreundich gewonnen, aus nachwachsenden Rohstoffen und organischen Reststoffen. Es ist die Grundlage für den einzigen regenerativ erzeugten Strom der in großem Maßstab konstant speicherbar und sogar regelbar produziert wird. Dabei produzieren die Blockheizkraftwerke in den Biogasanlagen nicht nur Strom sondern auch Wärme, die auf verschiedenste Weise genutzt werden kann.
Neben der Strom- und Wärmeproduktion gibt es auch die Möglichkeit der Aufbereitung von Biogas zur Einspeisung ins Erdgasnetz. Egal wo eine Biogasanlage von Envitec entsteht, das grundsätzliche Prinzip ist relativ einfach:
Nachwachsende Rohstoffe aus der Landwirtschaft, tierische Exkremente, Reststoffe aus der Lebensmittel- und Agroindustrie dienen als Inputstoffe.

Den gesamten Vorgang der Biogasproduktion haben wir in unserem Animationsfilm ausführlich dargestellt.