Dienstag, 07. April 2015
<- Zurück zu: EnviTec Biogas AG

Waste-to-Energy Pilotprojekt in Osaka erfolgreich in Betrieb genommen

Erste EnviTec-Anlage in Japan am Netz

Die 250 kW-EnviWaste-Anlage

Lohne, 07. April 2015 – Fukushima ist auch heute, vier Jahre nach dem schrecklichen Unglück, Mahnmal für eine radikale Energiewende in Japan und weltweit. Gemeinsam mit dem japanischen Biogasunternehmen RENAGEN Inc. unterstützt EnviTec Biogas die grünen Energieziele Japans und hat soeben erfolgreich seine erste Biogasanlage im Verwaltungsbezirk Osaka in Betrieb genommen.

Die 250 kW-EnviWaste-Anlage ist das Pilotprojekt der strategischen Partnerschaft EnviTecs mit RENAGEN. Das Unternehmen ist Teil der REMATEC Gruppe, eines führenden Reststoff-Verwertungsunternehmens in Japan und Südost Asien. „Mit dieser Anlage können wir dem japanischen Markt gemeinsam mit EnviTec Biogas erstmals die ungeheure Effizienz der hier eingesetzten Waste-to-Energy-Technologie demonstrieren“, sagt Daisuke Mishima, Vorstandsvorsitzender von RENAGEN.

Jährlich bis zu zehn Biogasanlagen in Kooperation errichten
Die Energiegewinnung durch Reststoffe markiert für das Industrieland Japan einen wichtigen Schritt zur Erreichung der national gesteckten Klimaziele. Mit über 126 Millionen Einwohnern liegt Japan auf Platz zehn der bevölkerungsreichsten Länder der Erde. Nach den USA und Frankreich nahm der Inselstaat vor der Tsunami-Katastrophe den dritten Platz der weltgrößten Produzenten von Atomstrom ein.

Im Rahmen der Kooperation mit EnviTec sollen jährlich bis zu zehn Biogasanlagen in Japan entstehen. „Die ersten Schritte für zwei weitere Anlagen wurden bereits eingeleitet“, sagt Roel Slotman, Vertriebsvorstand des Lohner Biogas-Allrounders.

Feste Einspeisevergütungen
Mit umgerechnet 30 Cent auf zwanzig Jahre hat die japanische Regierung garantierte Einspeisevergütungen eingeführt. Neben Atomkraft waren Öl aus der Golfregion und Kohle aus Australien bis dato die wichtigsten Energieträger. Verschwindend geringe vier Prozent der Energie stammten aus erneuerbaren Energiequellen. Dennoch plädierte die aktuelle Regierung unter Premierminister Shinzô Abe jüngst für eine Wiederaufnahme der Arbeit der Atomkraftwerke – natürlich nach einer eingehenden wissenschaftlichen Prüfung. Wie auch immer die Entscheidung ausfällt, ist mit dem ersten Biogasanlagenprojekt EnviTecs und RENAGENS ein Grundstein gelegt, die grüne Energiewende Japans weiter anzutreiben.

Über die EnviTec Biogas AG
Die EnviTec Biogas AG deckt die gesamte Wertschöpfungskette für die Herstellung von Biogas ab: Dazu gehören die Planung und der schlüsselfertige Bau von Biogasanlagen und Biogasaufbereitungsanlagen ebenso wie deren Inbetriebnahme. Das Unternehmen übernimmt bei Bedarf den biologischen und technischen Service und bietet außerdem das gesamte Anlagenmanagement sowie die Betriebsführung an. Daneben betreibt EnviTec auch eigene Biogasanlagen. 2011 hat EnviTec Biogas mit der EnviTec Energy GmbH & Co. KG und deren hundertprozentigen Tochter EnviTec Stromkontor GmbH & Co. KG das Geschäftsfeld um die direkte Vermarktung von aufbereitetem Biomethan sowie die Grünstrom- und Regelenergievermarktung erweitert. Die EnviTec Biogas AG ist inzwischen weltweit in 20 Ländern aktiv. Im Jahr 2013 hat EnviTec einen Umsatz von 148,8 Mio. Euro und ein EBIT von 2,4 Mio. Euro erzielt. Insgesamt beschäftigt die EnviTec-Gruppe derzeit rund 350 Mitarbeiter. Seit Juli 2007 ist EnviTec Biogas an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert. 

Pressekontakt:
Katrin Selzer
EnviTec Biogas AG
Tel: +49 25 74 88 88 - 810
E-Mail: k.selzer@envitec-biogas.de 


EnviTec Biogas AG

Verwaltung
Industriering 10a
D-49393 Lohne

T +49 (0) 44 42 / 8016 - 8100
F
+49 (0) 44 42 / 8016 - 98100
info@envitec-biogas.com

EnviTec Biogas AG
Vertrieb & Abwicklung
Boschstraße 2
D-48369 Saerbeck

T +49 (0) 25 74 / 88 88 - 0
F +49 (0) 25 74 / 88 88 - 800

info@envitec-biogas.com