Nach Oben
LinkedIn Facebook Youtube twitter xing

EnviTec Biogas setzt internationale Expansion im ersten Halbjahr 2016 fort

- Umsatz sinkt stichtagsbedingt auf 68,1 Mio. Euro (Vorjahr: 95,5 Mio. Euro)
- Hohes Auftragsvolumen im Anlagenbau: 115,6 Mio. Euro (Vorjahr: 56,2 Mio. Euro)
- Positives operatives Ergebnis: 0,9 Mio. Euro (Vorjahr: 2,6 Mio. Euro)
- Konzernprognose 2016 bestätigt: leichte Umsatzsteigerung sowie Verbesserung
  des operativen Ergebnisses (EBIT)

Lohne, 30. September 2016 – Die EnviTec Biogas AG (ISIN: DE000A0MVLS8) hat im ersten Halbjahr 2016 die Internationalisierung der Geschäftstätigkeit erfolgreich fortgesetzt. Da ungeachtet einer hohen Auslastung im Anlagenbau bis 30. Juni 2016 nur eine geringe Zahl von Bauprojekten schlussgerechnet werden konnte, spiegelt die Umsatzentwicklung des ersten Halbjahres diese erfolgreiche Expansion noch nicht wieder. So sank der Umsatz im Konzern auf 68,1 Mio. Euro (Vorjahr: 95,5 Mio. Euro). Im Gegensatz dazu stieg die Gesamtleistung, die auch im Bau befindliche Anlagen über die Bestandsveränderungen berücksichtigt, um 11,7 % auf 91,0 Mio. Euro (Vorjahr: 81,5 Mio. Euro). Der Auftragsbestand im Anlagenbau erhöhte sich von einem bereits zu Jahresanfang hohen Niveau um weitere 48,4 % auf 115,6 Mio. Euro zu Ende Juni 2016 (Vorjahr: 56,2 Mio. Euro). Davon entfallen auf das Auslandsgeschäft 109,0 Mio. Euro, das im Bau befindliche Volumen beläuft sich auf 82,2 Mio. Euro. Für das Gesamtjahr bestätigt die Geschäftsführung aufgrund der hohen Auslastung die bestehende Prognose und geht weiterhin von einer leichten Erhöhung der Konzernerlöse aus.

Den größten Umsatzbeitrag lieferte in den ersten sechs Monaten mit 35,7 Mio. Euro der Eigenbetrieb(Vorjahr: 32,7 Mio. Euro). Im Service-Segment steigerte EnviTec die Erlöse um 26,3 % auf 14,4 Mio. Euro (Vorjahr: 11,4 Mio. Euro). Das Geschäftsfeld Energy steuerte im Berichtszeitraum einen Segmentumsatz von 12,7 Mio. Euro bei (Vorjahr: 15,5 Mio. Euro). In Folge einer erwartungsgemäß unvorteilhaften Änderung der Energie- und Stromsteuergesetzgebung wird EnviTec einzelne Aktivitäten in diesem Bereich einstellen und das Geschäftssegment umstrukturieren. Der Umsatz im Anlagenbau betrug aufgrund der beschriebenen Stichtagseffekte im ersten Halbjahr 2016 nur 5,3 Mio. Euro (Vorjahr: 35,9 Mio. Euro).

Auf der Kostenseite führten ein deutlicher Ausbau von Service-Kapazitäten in Großbritannien sowie der angekündigte Wartungszyklus bei den konzerneigenen Biogasanlagen zu einer deutlichen Erhöhung des Materialaufwands. Trotz dieser ergebnismindernden Effekte erwirtschaftete der EnviTec-Konzern im Berichtszeitraum ein positives operatives Ergebnis (EBIT) in Höhe von 0,9 Mio. Euro (Vorjahr: 2,6 Mio. Euro). Nach Steuern erzielte der EnviTec Konzern ein Ergebnis in Höhe von -0,1 Mio. Euro (Vorjahr: 2,2 Mio. Euro). Der Konzernbilanzgewinn nach Minderheiten beträgt 0,2 Mio. Euro (Vorjahr: 1,3 Mio. Euro). Das Ergebnis je Aktie liegt bei 0,01 Euro (Vorjahr: 0,09 Euro). Für das Gesamtjahr 2016 geht EnviTec weiterhin von einer leichten Verbesserung des operativen Ergebnisses (EBIT) gegenüber dem Vorjahr aus.

Die im Juli verabschiedete Novelle des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes (EEG) hat divergierende Konsequenzen für EnviTec Biogas. Einerseits wurde für die Zeit nach dem Auslaufen der bestehenden EEG-Vergütung für Altanlagen erstmalig eine Anschlussregelung eingeführt. Im Gegensatz dazu wird die Reform der EEG-Vergütung für Neuanlagen keine Impulse im Anlagenbau setzen.
Jörg Fischer, Finanzvorstand der EnviTec Biogas AG: „Die neu eingeführte Anschlussvergütung für bestehende Biogasanlagen schafft mehr Investitionssicherheit im Eigenbetrieb und ist ein politisches Signal, dass die Biogasbranche in Deutschland weiterhin einen Beitrag zur Energieversorgung in Deutschland leisten soll. Gleichzeitig bestätigt der zementierte Stillstand im Anlagenbau einmal mehr unsere Strategie einer frühzeitigen Internationalisierung und Flexibilisierung. Auch im Service-Bereich setzen wir verstärkt auf die internationale Expansion. Wir sind zuversichtlich, dass sich die fortschreitende Internationalisierung unserer Gruppe im Gesamtjahr 2016 in einer positiven Umsatz- und Ertragsentwicklung niederschlagen wird.“
Der vollständige Zwischenbericht für die ersten sechs Monate 2016 ist abrufbar unter: http://www.envitec-biogas.de/ir/veroeffentlichungen/finanzberichte.html

Über die EnviTec Biogas AG
Die EnviTec Biogas AG deckt die gesamte Wertschöpfungskette für die Herstellung von Biogas ab: Dazu gehören die Planung und der schlüsselfertige Bau von Biogasanlagen und Biogasaufbereitungsanlagen ebenso wie deren Inbetriebnahme. Das Unternehmen übernimmt bei Bedarf den biologischen und technischen Service und bietet außerdem das gesamte Anlagenmanagement sowie die Betriebsführung an. Daneben betreibt EnviTec auch eigene Biogasanlagen. 2011 hat EnviTec Biogas mit der EnviTec Energy GmbH & Co. KG und deren hundertprozentigen Tochter EnviTec Stromkontor GmbH & Co. KG das Geschäftsfeld um die direkte Vermarktung von aufbereitetem Biomethan sowie die Grünstrom- und Regelenergievermarktung erweitert. Die EnviTec Biogas AG ist inzwischen weltweit in 17 mit eigenen Gesellschaften, Vertriebsbüros, strategischen Kooperationen und Joint Ventures vertreten. Im Jahr 2015 erzielte EnviTec einen Umsatz von 174,9 Mio. Euro und ein EBIT von 3,4 Mio. Euro. Insgesamt beschäftigt die EnviTec-Gruppe derzeit gut 370 Mitarbeiter. Seit Juli 2007 ist EnviTec Biogas an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert.

Kontakt:
Katrin Hackfort
EnviTec Biogas AG
Tel: +49 25 74 88 88 - 810
E-Mail: k.hackfort@envitec-biogas.de

Ihr Pressekontakt

Katrin Hackfort

Katrin Hackfort

Abteilungsleiterin Unternehmenskommunikation
EnviTec Biogas AG

+49 (0) 2574 8888-810
+49 (0) 2574 8888-800
k.hackfort@envitec-biogas.de