EnviTec Biogas realisiert zwei weitere Biogasprojekte in China

Peking setzt auf erneuerbare Energien

Lohne/Saerbeck, 28. September 2020 – China gibt Gas beim Ausbau der erneuerbaren Energien. Der niedersächsische Anlagenbauer EnviTec Biogas konnte im letzten Jahr zwei weitere Biogasprojekte in der Volksrepublik China in seinem Auftragsbuch verzeichnen, die sich nun in der Bauphase befinden. „Für uns sind dies bereits die Projekte sechs und sieben im Reich der Mitte, welche spätestens bis Mitte 2021 fertig gestellt werden sollen, um Biomethan zu produzieren“, so Jörg Fischer, für China zuständiges Vorstandsmitglied des Biogas Allrounders. Durch die Corona-Pandemie hatte sich der Baustart der beiden Anlagen nur kurzzeitig verzögert. „Da unser chinesisches Team vor Ort schon im Mai seine Arbeit wieder aufnehmen durfte, konnte eine längere Projektverzögerung vermieden werden“, so Fischer weiter. Einzig die Entsendung der Spezialisten und Bauleiter aus Deutschland, hatte sich bis in den August hinein verschoben. Nach den in China überstandenen Quarantäne- und Hygienemaßregeln können nun aber auch die von EnviTec entsandten Kollegen ihre Arbeiten aufnehmen.

Projekt Nummer sechs wird im Moment nahe der Stadt Lankao, in der chinesischen Provinz Henan errichtet. Der Auftraggeber gehört zur PowerChina-Gruppe, einem Staatsunternehmen der Volksrepublik. Der Kunde hat bereits 2018 einen Kooperationsvertrag zusammen mit EnviTec unterzeichnet.  „Soeben wurden 22 Container mit der gesamten Technik gen Lankao auf die Reise geschickt“, erzählt Fischer. Aktuell wurde auf der Baustelle mit dem Behälterbau für insgesamt acht Fermenter begonnen. Mit Eintreffen der Container in circa sechs Wochen beginnt dann die Technikmontage. Die Biogasanlage wird final ca. 50.000 Nm³ Biogas täglich produzieren. „Bei dem Projekt übernimmt EnviTec das gesamte Engineering, liefert die Hauptkomponenten, unterstützt unseren Partner bei der Bauausführung bis hin zur Inbetriebnahme und schult natürlich das Betriebspersonal auf die EnviTec-Technik“, erklärt Stefan Dehne, EnviTec Technical Sales Manager. Das durch den Betreiber in Eigenregie produzierte Biomethan wird künftig im Kraftstoffsektor seinen Einsatz finden. 

Projektnummer sieben wird nahe der Stadt Qinxian in der chinesischen Provinz Shanxi realisiert. Das Qinxian Biogas Project ist das fünfte Projekt in der Volksrepublik China, in dem EnviTec die 3-Stufige EnviThan Membrangasaufbereitungstechnik liefert. Das 3-Stufige, durch die Evonik geschützte, Membran-Gasaufbereitungsverfahren ermöglicht es das Biogas mit sehr geringen Methanverlusten zu Biomethan zu veredeln.

Betreiber dieser Anlage wird die Shanxi Energy & Traffic Investment Co. Ltd. sein, die bereits mit EnviTec das Projekt Shenmu Yuanping erfolgreich realisiert hat. Die vier Fermenter der Biogasanlage sollen nach Fertigstellung täglich ca. 37.000 Nm³ Biogas produzieren aus Agrarabfällen wie z.B. Maisstroh, welches entsprechend zu Biomethan aufbereitet wird. Das produzierte Biomethan findet ebenfalls als Bio-CNG im Kraftstoffsektor seine Anwendung. 

Die Volksrepublik China ist einer der Zukunftsmärkte für EnviTec Biogas: „Die chinesische Regierung hat ihre Zeichen klar auf erneuerbare Energien gestellt, und Biogas wie auch Biomethan spielen in den Zielerreichungsplänen Pekings eine große und wichtige Rolle“, so Fischer abschließend. 

Der jüngste, mittlerweile 13. Entwicklungsplan der chinesischen Regierung sieht vor, dass mehr als 3.000 große Biogasanlagen in den kommenden fünf Jahren in China errichtet werden sollen. (Quelle: www.worldbiogasassociation.org/what-does-the-future-hold-for-biogas-in-china/)