Tag der offenen Tür der EnviThan-Gasaufbereitungsanlage in Ferti Oise

Leuchtturmprojekt in Sachen Klimaneutralität

Lohne/Saerbeck, 18. Juli 2019 – Absolute CO2-Neutralität will Frankreich bis 2050 erreicht haben - mit der Produktion von Biomethan ist die größte Agrarnation Europas damit auf gutem Weg. Ein Leuchtturmprojekt in Sachen Klimaneutralität ist die 250 Nm³/h Biogas- und Gasaufbereitungsanlage Ferti Oise in der Nähe der Stadt Compiègne im Norden Frankreichs. Gregoire Lhotte, Vertreter der Betreibergruppe der SAS Ferti Oise, und seine Partner Alain Drach, Pierre-Henri Roland und Benoit Levasseur präsentierten die Anlage nun mit einem Tag der offenen Tür den politischen Vertretern der Region.

Die Anlage wird mit landwirtschaftlichen Abfällen, Silagen und Zuckerrübenpülpe betrieben. „Mit einer zweiten Ausbaustufe, wird diese Anlage dank ihrer Flexibilität eine Leistungssteigerung von 250 Nm³/h auf 400 Nm³/h erreichen“, so Christian Ernst, Geschäftsführer der EnviTec Biogas-Niederlassung in Frankreich, anlässlich der Veranstaltung.

Die maßgeschneiderte Anlage speist aktuell auf 94 %/Vol. aufbereitetes Methan – die sogenannte Gas b-Qualität – ins Netz der GRDF ein. Dieses Gasnetz weist einen geringeren Energiewert als das im französischen Netz verbreitete H-Gas auf. „Die Expertise unseres Technikpartners EnviTec Biogas und die Flexibilität, die Gasaufbereitungsanlage einfach zu erweitern, haben uns überzeugt“, so Gregoire Lhotte in seiner Ansprache. Insgesamt folgten viele Regionalpolitiker darunter Herr Bertrand, Präsident der Region Hauts-de-France, Vertreter der Banken und des Netzbetreibers GRDF der Einladung der SAS Ferti Oise.

Aktuell befinden sich in Frankreich neun weitere EnviThan-Anlagen im Bau. Mit Fertigstellung der SAS Ferti Oise hat die französische Niederlassung des niedersächsischen Biogas-Allrounders bislang elf Biogasanlagen realisiert – das Gros davon sind Anlagen, die mit Abfällen aus der Industrie und Landwirtschaft betrieben werden.